header top

aktuelle Flüchtlingshilfe

In der Weihnachtsgeschichte ist die Rede von gewaltigen Bevölkerungsverschiebungen, und in diesem Zusammenhang „… sie fanden keinen Platz  in der Herberge“. Kurz nach der Geburt von Jesus  heisst es „…Flieh mit dem Kind und seiner Mutter nach Aegypten“ – Flüchtlinge und Obdachlose sind der Weihnachtsgeschichte nicht fremd.
 In diesem Horizont schicke ich euch den angehängten Informationsbrief zur Flüchtlingssituation in der Region Basel. Er informiert über
-          Bestehende Engagements für Flüchtlinge, die in Allianzgemeinden und –werken bereits funktionieren
-          Hilfsmöglichkeiten für Gemeinden und Freiwillige
-          Anlaufstellen für Gemeinden und Freiwillige
und lädt ein zum Info-Abend zur Flüchtlingssituation am Montag, 25. Januar 2016 bei der Gemeinde Evangelischer Christen, Socinstrasse 13, 4051 Basel.

Beschreibung

Flüchtlingshilfe
Urs Gerber und Astrid Ronchi haben bei der Asylkoordination Baselland vorgesprochen mit der Frage, inwiefern Einzelpersonen oder Gemeinden/Gemeinschaften sich in der aktuellen Flüchtlingssituation unterstützend einbringen können. Für folgende Funktionen werden engagierte Personen und Personengruppen  gesucht:

1. Göttifunktion
Unter dem Name „Salute“ lancieren der Kanton und das Rote Kreuz Baselland ein Projekt zur Begleitung und Hilfe im Alltag für Flüchtlinge mit freiwilligen Helfern. Salute richtet sich an im Kanton Basel Landschaft wohnhafte Flüchtlinge und freiwillige Helfer, sogenannte Götti und Gotte. Diese begleiten die Flüchtlinge über eine bestimmte Zeit und stärken sie in ihrer Alltagsbewältigung. Sie vermitteln Alltagswissen, begleiten zu Fachstellen und zeigen ihnen das Leben und den Umgang mit den alltäglichen Kleinigkeiten in der Schweiz. Sie fördern soziale Kontakte mittels gemeinsamen Freizeitaktivitäten ebenso wie die Sprachkompetenz und tragen so zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls, der selbständigen Handlungsfähigkeit sowie der Förderung der Integration bei.
Salute bietet Freiwilligen die Möglichkeit, Menschen in schwierigen Situationen in einem überschaubaren Rahmen mit einfachen Hilfestellungen und Gesprächen zu unterstützen. Das Rote Kreuz Baselland nimmt Anmeldungen von freiwilligen Helfern entgegen, bereitet die Freiwilligen sorgfältig auf ihre Aufgabe vor und steht ihnen während des Einsatzes bei Bedarf zur Seite. Der Kanton vermittelt in Zusammenarbeit mit den Gemeinden die Flüchtlingsfamilien welche sich wiederum auch freiwillig durch eine Gotte oder einen Götti begleiten lassen möchten. 
Info: Rotes Kreuz Baselland,  Telefon 061 905 82 00

2. Angebot von Mittagstischen, Frauengruppen, Spielnachmittagen etc.
Jeder Gemeinde  werden 0,8% der Gesamtbevölkerung Flüchtlinge zugewiesen und diese werden von der örtlichen Sozialbehörde betreut. Um den Alltag besser zu bewältigen und sich gleichzeitig in unsere Kultur zu integrieren, sind Angebote von Mittagstischen, Frauengruppen und Spielnachmittagen sehr willkommen.
Info: örtliche Sozialbehörde

3. Pflegefamilien gesucht von unbegleiteten Jugendlichen
Eine Anzahl von Jugendlichen, mehrheitlich zwischen dem 16-18 Altersjahr aber auch darunter, kommen ohne elterliche Begleitung in die Schweiz. Für diese Jugendliche werden Pflegefamilien gesucht.
Info: Asylkoordination Herr Rossi T 061 552 56 65.

4. Lehrstellenbegleiter von Jugendlichen
Eine Begleitperson, die den Jugendlichen unterstützt einen Zugang in die Arbeitswelt zu finden. Ohne Mentoring und Unterstützung haben diese Jugendlichen oft keine Chance.
Diese Anfrage ist speziell geeignet für Berufstätige und Pensionierte, die über ein Beziehungsnetz in wirtschaftlichen Kreisen verfügen.
Info: Asylkoordination Herr Rossi T 061 552 56 65.

In allen vier Bereichen handelt es sich nicht um Kurzzeitangebote.
Der Zeitrahmen umfasst 2-3 Jahre.